Glaube ohne Denkverbote: Für eine humane Religion

Der Kirchenkritiker Hasenhüttl macht hier die Grundaussagen der christlichen Religion für einen modernen Menschen zugänglich und interpretiert wichtige Glaubens- und Kirchenthemen entsprechend der Frohbotschaft Jesu neu. Seine These: Für den Glauben darf es keine Denkverbote geben, die Glaubensinhalte müssen sich vor der Vernunft verantworten könnenDer bekannte Theologe und Kirchenkritiker Gotthold Hasenhüttl setzt sich mit den Grundaussagen der christlichen Religion auseinander. Er zeigt, dass der Glaube auch heute noch etwas zu bieten hat sofern man bereit ist, von den dogmatischen Lehrmeinungen der (katholischen) Kirche abzurücken.
Hasenhüttl behandelt alle wichtigen Kirchenthemen und interpretiert sie entsprechend der Botschaft Jesu neu. Dabei geht er auch auf streitbare Themen, wie die Bedeutung und Auslegung der Sakramente, das Zölibat oder die Haltung der katholischen Kirche zu Verhütung und Homosexualität ein. Er zeigt dass die hierarchische Struktur der katholischen Kirche und ihre Lehrmeinungen einem weltoffenen Glauben oft im Weg stehen. Seine These: Für den Glauben darf es kein Denkverbot geben, denn die Glaubensinhalte müssen sich vor der Vernunft verantworten können.

 

Gotthold Hasenhüttl: Glaube ohne Denkverbote: Für eine humane Religion, Lambert Schneider; Auflage: 1 (1. März 2012), ISBN-10: 3650251639

 

Artikelempfehlungen

Schriftenreihe der KirchenVolksBewegung im Format DIN A5 je Heft etwa 32 bis 56 SeitenPreis je Heft 2 Euro / ab 2011...
12. März 2012 Schon seit gemeinsamen Tübinger Tagen stehen sich die Jesus-Bilder von Joseph Ratzinger und Hans Küng...
Paul Zulehner / Tomas Halik (Hrsg): Rückenwind für den Papst: Warum wir Pro Pope Francis sind wbg Theiss in...