Der Stein kam ins Rollen

Der Stein kam ins Rollen:
in jeder Osternacht,
an jenem Ostermorgen,
an jenem Ostersonntag –
und an vielen österlichen Tagen.

 

Die Botschaft bekam Beine:
durch jene Osterfrauen,
durch jenen Osterengel,
durch jene Osterzeugen –
damals und heute.

 

Der Weg wuchs im Gehen:
bei Maria von Magdala,
bei Petrus und Johannes,
bei den Jüngern von Emmaus –
mit jedem Schritt.

Ein Funke sprang über:
im Garten am Grab,
beim Kohlenfeuer am See,
im Obergemach in Jerusalem –
auch heute noch.

 

Der Freude wuchsen Flügel:
in weinenden Augen,
in trauernden Seelen,
in enttäuschten Menschen –
sie sahen und glaubten.

 

(Paul Weismantel, Fastenkalender 2012, Kemmern [Verlag weis-texte] 2012)

 

Artikelempfehlungen

„Wird die Kirche sterben? Nein! Die Kirche stirbt nicht. Wohl wird die uns bekannte und herkömmliche Gestalt der Kirche...
24.05.2010, Christa Peikert-Flaspöhler   GLAUBENSBEKENNTNIS: Der andere Gott  Ich glaube, dass du ganz anders bist,...
Auf, werde Licht, denn es kommt dein Licht, und die Herrlichkeit des Herrn geht auf über dir.