Wenn ich ihn sehen will

Wenn ich ihn sehen will

 

Ich muss dem Grab den Rücken kehren,

wenn ich ihn sehen will.

 

Er ist nicht im Grab,

nicht im Dunkel, nicht im Tod.

 

Er war da,

jetzt aber ist er im Leben,

im Licht,

im Garten.

 

Ich muss dem Grab den Rücken kehren,

wenn ich ihn sehen will.

 

Er ist im Garten,

im Licht,

im Leben.

 

Und er kommt mir entgegen,

sieht mich an, spricht mich an.

 

Er holt mich in seine Nähe,

ins Licht,

ins Leben.

 

Ich brauche das Grab nicht zu vergessen, aber:

Ich muss dem Grab den Rücken kehren,

wenn ich Christus sehen will.

 

                                                       Marie-Luise Langwald

 

Artikelempfehlungen

„Einen Orgelton wider den finsteren Morgen, meinen Atem gegen den Eiswind des Tages, Schneeflocken als Sternverheißung...
Ich glaube an die Liebe.   Ich glaube an Gott, der die Liebe ist.   Ich glaube an Jesus Christus, seinen Sohn, der die...
  Unsere Toten sind nicht tot, sie sind nur unsichtbar. Sie schauen mit ihren Augen voller Licht in unsere Augen voller...