Wenn ich ihn sehen will

Wenn ich ihn sehen will

 

Ich muss dem Grab den Rücken kehren,

wenn ich ihn sehen will.

 

Er ist nicht im Grab,

nicht im Dunkel, nicht im Tod.

 

Er war da,

jetzt aber ist er im Leben,

im Licht,

im Garten.

 

Ich muss dem Grab den Rücken kehren,

wenn ich ihn sehen will.

 

Er ist im Garten,

im Licht,

im Leben.

 

Und er kommt mir entgegen,

sieht mich an, spricht mich an.

 

Er holt mich in seine Nähe,

ins Licht,

ins Leben.

 

Ich brauche das Grab nicht zu vergessen, aber:

Ich muss dem Grab den Rücken kehren,

wenn ich Christus sehen will.

 

                                                       Marie-Luise Langwald

 

Artikelempfehlungen

27.10.2012   Johannes Wahala las nachstehenden Text, den der in Österreich lebende und als beauftragter Priester für...
Ich träume von einer Kirche, der die alltägliche und selbstlose Liebe wichtiger ist als die Lehren aus dem Katechismus...
Ich glaube an die Liebe, ich glaube an Gott, der die Liebe ist. Ich glaube an Gott, der uns die Liebe immer wieder...