Freie Wahl zwischen zölibatärer und nicht - zölibatärer Lebensform
  • (Die Bindung des Priesteramtes an die ehelose Lebensform ist biblisch und dogmatisch nicht zwingend, sondern geschichtlich gewachsen und daher auch veränderbar. Das Recht der Gemeinden auf Eucharistiefeier und Leitung ist wichtiger als eine kirchenrechtliche Regelung.)

 

Thematisch passende Beiträge

22.02.2010, Wunibald Müller   Viele Priester, die sich an Kindern vergangen haben, sitzen irgendwann vor ihm. Wunibald Müller, Therapeut und Theologe, beschäftigt sich seit Jahren mit Missbrauch in der katholischen Kirche und ist Berater...
27.02.2010, Hans Küng   Missbrauch an Klosterschulen Der Zwang zur Ehelosigkeit der Priester ist für die Krise der katholischen Kirche verantwortlich. Jetzt ist es an der Zeit, das Zölibatsgesetz zu diskutieren.   Eine Außenansicht von...
10.02.2010, P. Henri Boulad SJ   Die Zeitschrift IMPRIMATUR veröffentlichte in dankenswerter Weise  einen persönlicher Brief von P. Henri Boulad SJ an Papst Benedikt XVI. SOS für die Kirche von heute in: Imprimatur 43 (2010) 49-52.  - ...

Seiten

Artikelempfehlungen

Mitsprache und Mitentscheidung in allen kirchlichen Gremien Öffnung des ständigen Diakonates für Frauen Zugang der...
Anerkennung der verantworteten Gewissensentscheidung in Fragen der Sexualmoral (z.B. Empfängnisregelung) Keine...
Mehr helfende und ermutigende Begleitung und Solidarität anstelle von angstmachenden und einengenden Normen Mehr...