Frohe Ostern 2021

Ostergedanken

 

Was müssen wir tun?

Den Glauben an den Gott des Lebens in Jesus, dem Gekreuzigten, der lebt, in der Liebe fruchtbar machen.

 

Was müssen wir tun?

Im Füreinander der Güte und Menschenfreundlichkeit das Leben als stärker erweisen als den Tod.

 

Was müssen wir tun?

In der immer und immer wieder gewagten und verschenkten Versöhnung das Gift der Verletzungen, der Enttäuschung, der Verbitterung, des Verstummens, das Gift des unbemerkt wachsenden Hasses überwinden, verwandeln in Leben. Auferstehen.

 

Was müssen wir Christen tun? – Auferstehen!

Dem Leben zum Leben verhelfen, das müssen wir tun. Gegen die Mächte der Unheilsgeschichte die Kraft der Heilsgeschichte setzen im Tun der alltäglichen Liebe, der oft so verbrauchten, aber immer auch wieder neuen Liebe.

Alt-Dekan Ernst Pohler, Breitenwang

 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen gesegnete Kar- und Ostertage, bleiben Sie weiterhin gesund und behütet.

Der Vorstand von „Wir sind Kirche – Österreich“

 

 

Artikelempfehlungen

Die KirchenVolksBewegung Wir sind Kirche erinnert anlässlich des Todes von Pfarrer Roland Breitenbach in der Nacht zum...
03.02.2010, Erzbischof Albert Rouet   Pause während der Vollversammlung der französischen Bischofskonferenz in Lourdes...
21.01.2013, Alfred Kirchmayr   Denn die Wächter des Volkes sind blind, sie merken allesamt nichts.Es sind lauter stumme...