In dem neuen Stadtteil „Seestadt“ der Stadt Wien ist ein „Campus der Religionen“ mit vielen Gebetshäusern geplant

Es soll eine „ökumenische Gottesdienststelle für etwa 10.000 Bewohner“ sein, so Michael Prüller, der Sprecher der Erzdiözese Wien. Und Harald Gnilsen, Leiter des Bauamtes der Diözese: „Die Religionen wollen zusammenkommen… Es gibt ein gutes Einvernehmen“. Die Stadt Wien fördert diesen Campus mit 250.000 Euro. (KI 7/2014)

 

 

 

Artikelempfehlungen

Ein Drittel der US-Bischöfe befürworten die Ordinierung von geeigneten Frauen zu Diakoninnen und Priesterinnen: Das ist...
Bei einer „Begegnung mit der Jugend“ im koptische Kulturzentrum in Amsterdam schlug er vor, das Osterfest sollten alle...
Dies wurde am 28. Juli von nationalen Medien mitgeteilt. Die Hintergründe dafür werden zwar nicht genannt, aber man war...