Der jüdische Weltkongress solidarisiert sich mit Papst Franziskus und den verfolgten Christen in Syrien und Irak.

Am 17. September besuchte eine US-Delegation des Jüdischen Weltkongresses (WJC) den Vatikan und verurteilte scharf die Kennzeichnung christlicher Häuser im Irak und Syrien mit dem Buchstaben „N“ – wie „Nazarener“ – durch die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS). Das unterscheide sich nicht vom gelben Judenstern der Nazi-Zeit, so der Präsident von WJC, Ronald S. Lauder. (JA v. 28. 9.)

 

 

Artikelempfehlungen

Die Resolution hat den Titel „Verfolgung von Christen auf der ganzen Welt anlässlich der Ermordung von Studenten in...
Papst Franziskus hat am 12. März die baptistische Pastorin Bernice King (54 Jahre) in Audienz empfangen. Sie ist...
Die italienische Franziskanerin Mary Melone (49) wurde von der Kongregation für das katholische Bildungswesen zur...