Der Vatikan will die Beziehungen zu den slawisch-orthodoxen Kirchen intensivieren, schreibt der Referent im Päpstlichen Einheitsrat, Hyacinthe Destivelle, in der Vatikanzeitung „L´Osservatore Romano“.

Besonders die Kontakte zum Moskauer Patriarchat und zur serbisch-orthodoxen Kirche hätten sich 2015 deutlich verstärkt. So sei allein der Beauftragte für die äußeren Beziehungen der russisch-orthodoxen Kirche, Metropolit Hilarion, viermal nach Rom gereist und dabei zweimal mit Papst Franziskus zusammengetroffen. (www.de.radiovaticana.va u. KNA vom 26. 1.)

 

 

Artikelempfehlungen

Die im katholisch-orthodoxen Dialog engagierten „Ökumene-Player“ müssen auch mit den sogenannten fundamentalistischen...
Es ist die erste Begegnung dieser Art zwischen dem römisch-katholischen Kirchenoberhaupt und dem Imam der angesehenen...
Die Barmherzigkeit ist der Tragepfeiler des Lebens der Kirche. Das betonte Papst Franziskus am 29. Jänner bei der...