Die österreichische Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems (KPH) bildet nicht nur christliche und islamische Religionslehrer unter einem Dach aus.

Sie plant auch fixe Kooperationen mit der Alevitischen Glaubensgemeinschaft und den Freikirchen in Österreich. Die beiden Letztgenannten wurden erst kürzlich als Religionsgemeinschaften anerkannt mit dem Recht auf Erteilung eines eigenen Religionsunterrichts. Dieses einzigartige Modellprojekt findet europaweit große Beachtung. (JA vom 11. 10.) ]

 

 

Artikelempfehlungen

Zusammen mit drei Bischöfen der mazedonisch-orthodoxen Kirche besprach er Möglichkeiten der Zusammenarbeit und der...
Mehr als 300 katholische TheologInnen aus dem deutschsprachigen Raum hatten 2011 das Memorandum „Kirche 2011: Ein...
„Man muss die Sorgen seiner Mitmenschen kennen… Christen sollen nicht nur in der Kirche, sondern vor allem außerhalb...