Ein Schweizer Pfarrer widersetzt sich den Anweisungen seines Churer Bischofs, wegen einer Segnung eines homosexuellen Paares die Pfarre aufzugeben.

Bischof Vitus Huonder sagte, eine solche Segnung sei mit der Lehre der Kirche unvereinbar. Der Pfarrer der Gemeinde Bürglen, Wendelin Bucheli, ist mit gutem Grund anderer Meinung und erhält große Sympathie und Unterstützung durch seine 4000-Einwohner-Gemeinde, z.B. mit einer Online-Petition. Er gehöre „mit ganzem Herzen“ der Gemeinde Bürglen an und werde bleiben. „Ich sehe zum heutigen Zeitpunkt keinen Grund weiterzuziehen“, so Bucheli in einem Interview mit dem „Urner Wochenblatt“. (JA v. 22.2.; www.sueddeutsche.de vom 24.2.)

 

 

Artikelempfehlungen

Anlässlich des islamischen Opferfestes am 1. September hat der Wiener Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn die...
Das erklärte Frau Dr. Christine Mann, die Leiterin des Wiener Interdiözesanen Amts für Unterricht und Erziehung in...
Es gibt in manchen Gebieten des Inselstaates noch immer religiös motivierte Kreuzigungen in der Zeit der Karwoche....