Ein weiteres Zeichen der Entspannung in den Beziehungen mit der russisch-orthodoxen Kirche: Der „Päpstliche Chor der Sixtinischen Kapelle“ gab am 25. u. 26. Mai ein Konzert in Moskau gemeinsam mit dem Moskauer „Synodalchor“ des Moskauer Patriarchats.

Das Konzert im Großen Saal des Tschaikowskij-Konservatoriums fand aus Anlass des fünften Jahrestages der Amtseinführung des russischen Patriarchen Kyrill I. statt. Im Gegenzug dazu wird der Synodalchor am 29. Juni 2014 bei der Pontifikalmesse des Papstes im Petersdom singen. (JA v. 1. 6.)

 

Artikelempfehlungen

Wer dies tue und Musliminnen und Muslime pauschal verdächtige, „betreibt das Geschäft der Terroristen“, heißt es in...
Der Leiter der Delegation, Francis DeBernardo, Direktor des katholischen US-Verbandes New Ways Ministri, der sich für...
In dem Schreiben an den Vorsitzenden der Päpstlichen Kommission für Lateinamerika, Kardinal Marc Ouellet warnt er vor...