In einer Predigt wendet sich Papst Franziskus erneut gegen einen „Klerikalismus“ der Seelsorger.

Nach den Worten des Papstes am 19. September auf einer Pastoraltagung im Vatikan vor rund 2000 Bischöfen, Priestern, Ordensleuten und Laien dürfen sich die Seelsorger nicht vor den vielfältigen pastoralen Herausforderungen der Gegenwart hinter Glaubensregeln verstecken und aus Angst in einen „Klerikalismus“ verfallen. Denn wer sich nur auf die Regeln und Instruktionen konzentriere, ähnele den Pharisäern und Schriftgelehrten der Zeit Jesu. (Kathweb/KAP v. 19. 9.; JA v. 28. 9.; KI 10/2014)

 

 

Artikelempfehlungen

Seit einem Monat war er in Gefangenschaft. Der Nuntius in Damaskus, Erzbischof Mario Zenari, bestätigte am 16. August...
Der Päpstliche Rat für den Interreligiösen Dialog und der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) haben ihr zweitägiges...
Die beiden Kapuziner sind Kinder von Immigrantenfamilien aus Indien. Ihre geistliche Ausbildung bekamen sie in Indien,...