Orthodoxe Theologinnen der USA fordern eine angemessene Beteiligung am kommenden Panorthodoxen Konzil in Kolimbari auf Kreta.

Frauen könnten zwar keine „Konzilsmütter“ mit Sitz und Stimme auf dieser „Heiligen und Großen Synode der Orthodoxie“ sein, sie sollten jedoch für Beratungen in den verschiedenen Fach- und Beratungsgremien hinzugezogen werden. Denn schon bei den vorbereitenden Tagungen in Istanbul waren Frauen in großer Zahl aktiv beteiligt. Die Verfahrensordnung mache es möglich, dass Frauen den Konzilsgremien angehören könnten, wenn die Bischöfe und Patriarchen dies wünschten. (JA v. 17. 4.; KircheIn 5/2016)

 

 

Artikelempfehlungen

Das deutsche Bundesinnenministerium will stärker gegen eine ausländische Einflussnahme auf in der Bundesrepublik...
In der Hofburg in Wien berieten am 13. Jänner die von Bundespräsident Heinz Fischer eingeladenen Persönlichkeiten die...
Es müsse der Kirche zu denken geben, dass ein Viertel der Priester sich nicht wieder für den Zölibat entscheiden würde...