Papst Franziskus wird im Rahmen seiner Mexikoreise vom 12. – 17. Februar Opfer von sexuellem Missbrauch durch römisch-katholische Priester treffen.

Die Begegnung werde von der für die Priesterausbildung zuständigen Abteilung der mexikanischen Bischofskonferenz koordiniert, erklärte der Erzbischof von San Luis Potosi, Jesus Carlos Cabrero Romero, laut Angaben des katholischen Nachrichtenportals „ACI Prensa". Mit einer eigenen Botschaft werde sich der Papst an die Opfer von Missbrauch wenden und der Ortskirche eine „Richtschnur" geben, um auf die Geschehnisse zu reagieren, erklärte Cabrero. (www.de.radiovaticana.va vom 7. 1.)

 

 

Artikelempfehlungen

„Die Wirksamkeit unserer Verkündigung wäre sicher größer, wenn die Christen ihre Spaltungen überwänden und gemeinsam...
Das 14-jährige Mädchen aus Irland hatte bei einem Treffen dem Papst einen Brief gegeben, in dem sie von ihrem Leid und...