Zum wiederholten Mal prangert Papst Franziskus die Kirchenspaltungen an als „eine der schwerwiegendsten Sünden“.

Nach der Sommerpause sagte er auf dem Petersplatz: „[Jesus] vertraut uns sein geistliches Testament an, sodass die Einheit immer mehr zum Merkmal unserer christlichen Gemeinschaften werde  …  Die Erfahrung aber zeigt uns, dass es viele Sünden gegen die Einheit gibt.“ Um das zu überwinden, brauche es eine ernsthafte Gewissenserforschung, so der Papst sinngemäß weiter. „In einer christlichen Gemeinschaft ist die Teilung eine der schwerwiegendsten Sünden.“ (http://de.radiovaticana.va vom 27. 8.)

 

 

Artikelempfehlungen

Seit einem Monat war er in Gefangenschaft. Der Nuntius in Damaskus, Erzbischof Mario Zenari, bestätigte am 16. August...
Verhütung sei „nichts absolut Böses“ und sei in einigen Fällen sogar einleuchtend, sagte er auf dem Rückflug von Mexiko...
Mit 17 Jahren trat Fathi vom Islam zu Christentum über. Nach dem Vorwurf der Mission unter Mulims nahm man ihn fest und...