Göttliches Spiel - Tanz und Theater im Hinduismus
Vortrag mit Bildern

Das Forum für Weltreligionen lädt zu einem AGORA Vortrag ein:

 

Dienstag, 16. Mai 2017, 18.30-20.00

Univ.-Prof. Dr. Heike OberlinTübingen

Ort: Otto Mauer Zentrum, Währingerstr. 2-4, Mezzanin, 1090 Wien

 

Indien ist nicht nur reich an Göttinnen und Göttern, es gibt zahlreiche performative Formen, die Tanz, Theater und Ritual in sich vereinen. Mythologische Geschichten werden erzählt, gesungen, getanzt, nachgespielt; Götter treten gar selbst in Erscheinung, sprechen und agieren durch Menschen. Der Vortrag nähert sich dem Thema „Der spielende Mensch“, indem zunächst einige der wichtigsten traditionellen Tanztheaterformen wie das nordindische Rāmlīlā und das südindische Schattentheater anhand ihrer jeweiligen Inszenierung des hinduistischen Epos Rāmāyaṇa vorgestellt werden. Besondere Berücksichtigung findet dabei der Aspekt des „rituellen Theaters“. Im zweiten Teil steht das Sanskrittheater Kūṭiyāṭṭam im Mittelpunkt: Es wird beispielhaft beleuchtet, wie stilisierte Mimik, kodifizierte Kostüme und Makeup, formalisierter Textvortrag und eine hoch entwickelte Handgestensprache gezielt eingesetzt werden, um eine Brücke vom Schauspieler/Tänzer zum Zuschauer zu errichten, auf der nicht nur überlieferte Geschichten, sondern insbesondere Gefühlsregungen transportiert werden. 

 

Artikelempfehlungen

Täglich kommen Flüchtlinge aus Syrien, dem Irak oder Afghanistan in Österreich an. Die meisten reisen weiter, einige...
Was bewegt Christinnen und Christen 50 Jahre nach Ende des Zweiten Vatikanums (immer noch)? Was ist gegenwärtig unter ...
Mittwoch, 18. Mai, 19 UhrBuchhandlung Herder, Wollzeile 33, 1010 Wien   Über "Ein bisserl fromm waren wir auch":Die...