„Macht, Kontrolle, Missbrauch – Zeit für eine systemische Neustrukturierung der Kirche“
Pressekonferenz der österreichischen Reformgruppen, Wien, 27. Februar 2019

Diözesane Aufräumarbeiten in Kärnten, Anti-Missbrauchs-Gipfel im Vatikan: Das System Kirche krankt immer offenkundiger an einem unzeitgemäßen Machtgefälle, fehlender

Gewaltenteilung, nicht-vorhandenen Kontrollinstanzen und Intransparenz in der Leitungsstruktur. Mit Opferschutz alleine ist es nicht getan, wenn weitere Missbrauchsfälle –

ob sexueller oder wirtschaftlicher Art – verhindert werden wollen. Not tut eine umfassende systemische Neustrukturierung der römisch-katholischen Kirche, einschließlich verbriefter

Grundrechte für alle.

 

Die Pfarrer-Initiative, Priester ohne Amt, Laien-Initiative und Plattform „Wir sind Kirche“ luden zu einer gemeinsamen Pressekonferenz – mit konkreten Vorschlägen und Forderungen für eine

tatsächlich am Menschen orientierte Kirche Jesu. Für Fragen und Gespräche standen zur Verfügung:

- Mag. Helmut SCHÜLLER, Pfarrer in Probstdorf/Erzdiözese Wien, Obmann und Sprecher der Pfarrer-Initiative

- Dr. Martha HEIZER, Vorsitzende Plattform „Wir sind Kirche“

- Dr. Ewald BENES, Vorsitzender Laien-Initiative

- Herbert BARTL, Sprecher „Priester ohne Amt“

 

 

Artikelempfehlungen

„Den Reformkurs von Papst Franziskus fortsetzen und intensivieren!“ Wir sind Kirche zum fünften Jahrestag der Wahl von...
25.11.2011   Heute, vor 15 Jahren haben sich die Gruppen von “Wir sind Kirche” Österreich, Deutschland, Italien,...
Die Internationale Bewegung Wir sind Kirche begrüßt, dass Papst Franziskus mit der heute beginnenden Synode einen...