Freie Wahl zwischen zölibatärer und nicht - zölibatärer Lebensform
  • (Die Bindung des Priesteramtes an die ehelose Lebensform ist biblisch und dogmatisch nicht zwingend, sondern geschichtlich gewachsen und daher auch veränderbar. Das Recht der Gemeinden auf Eucharistiefeier und Leitung ist wichtiger als eine kirchenrechtliche Regelung.)

 

Thematisch passende Beiträge

24.02.2013, Sabine Demel   Anstelle der von den Bamberger und Eichstätter Bischöfen erzwungenen Absage der Nürnberger Fastenpredigtreihe führte die zum Bistum Eichstätt gehörende Nürnberger Pfarrei "Menschwerdung Christi" zu den...
07.01.2013, Herbert Bartl   Der Verein Priester ohne Amt stellt die Frage: Warum verbreiten die Bischöfe Falschmeldungen und Missverständnisse zur Frage des verpflichtenden priesterlichen Zölibat?  
09.11.2012, Helmut Rohner   Ich zitiere aus dem gemeinsamen Hirtenwort der Bischöfe Österreichs: „Viele bekümmert an erster Stelle der mangelnde Priesternachwuchs. ….. Weite Kreise unserer Bevölkerung,…..verstehen nur schwer,… warum nicht...

Seiten

Artikelempfehlungen

Gleichwertigkeit aller Gläubigen, Überwindung der Kluft zwischen Klerus und Laien (Nur so kann die Vielfalt der...
Mitsprache und Mitentscheidung in allen kirchlichen Gremien Öffnung des ständigen Diakonates für Frauen Zugang der...
Anerkennung der verantworteten Gewissensentscheidung in Fragen der Sexualmoral (z.B. Empfängnisregelung) Keine...