Ca. 1000 Mitglieder der US-Pfarrerinitiative „Association of U.S. Catholic Priests“ berieten auf einer Tagung in St. Louis die aktuellen Reform-Notwendigkeiten der Kirche.

Auf dieser dritten Jahresversammlung vom 23. bis 26. Juni wurden mehrere Resolutionen verabschiedet: Für mehr Transparenz bei der Ernennung von Bischöfen, für  verheiratete Priester und für eine Reform der Einwanderungsgesetze der USA. Bezüglich der Kritik an dem seit 2011 neu eingeführten Missale bzw. Messtexten wurde eine eigene Task Force beschlossen. (JA v. 13. 7.)

 

Artikelempfehlungen

Dies ist ein weiteres erfreuliches Zeichen der Entspannung zwischen Kirche und Staat in dem kommunistisch regierten...
165 Delegierte diskutierten nicht nur die notwendigen pastoralen Richtlinien der Diözese, sondern erarbeiteten auch ein...
Mehr als 300 katholische TheologInnen aus dem deutschsprachigen Raum hatten 2011 das Memorandum „Kirche 2011: Ein...