In der chilenischen Diözese Osorno wehren sich die Gläubigen gegen den Amtsantritt des neuen Bischofs, weil er sexuelle Übergriffe eines Priesterkollegen gedeckt habe.

Der Priester Fernando Karadima Farina (heute 84) soll einst Jugendliche missbraucht haben und der damalige Priester – und jetzt neuer Bischof von Osorno – , Juan Barros Madrid (58) soll bei der Vertuschung geholfen haben. Deshalb demonstrierten hunderte Gläubige am 21. März mit schwarzen Luftballons und forderten lautstark den Rücktritt des neuen Bischofs, wie die Tageszeitung „Le Tercera“ berichtet. Der Gottesdienst zum Amtsantritt Madrids wurde immer wieder durch Sprechchöre unterbrochen. (Kathweb/KAP v. 22. 3.; JA v. 5. 4.)

 

 

Artikelempfehlungen

Der Akt sei feige und sinnlos, teilte die Bischofskonferenz am 18. August in Paris mit. Jeder Franzose solle seine...
Ein Drittel der US-Bischöfe befürworten die Ordinierung von geeigneten Frauen zu Diakoninnen und Priesterinnen: Das ist...
Der Freiburger Moraltheologe Eberhard Schockenhoff und der Freiburger Fundamentaltheologe Magnus Striet wenden sich in...