Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki will seine Erzdiözese neu aufstellen.

Ziel sei es, dass alle getauften und gefirmten Christen mehr Verantwortung in der Kirche übernehmen und nicht alles von den „Profis“ erwarten, sagte er der Kölner Kirchenzeitung. „Gemeindliches Leben findet nicht nur dort statt, wo der Priester ist.“ Das Erzbistum Köln werde „keine von Hauptberuflichen mehr versorgte Kirche sein, sondern eine miteinander gestaltete, getragene und verantwortete Kirche“, sagte Woelki in dem Interview über die Inhalte seines für den 14. Februar geplanten Fastenhirtenbriefs. (www.de.radiovaticana.va; www.kathpress.at u. kna vom 10. 2.)

 

 

Artikelempfehlungen

Eine strenge Haltung gegenüber Mitmenschen beinhaltet eine Brutalität, die das Gegenteil der Zärtlichkeit Gottes ist.“...
Sie wurden im Februar 2015 von Terroristen des „Islamischen Staates“ (IS) ermordet und werden längst in der koptischen...
Sie durfte mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern nach Italien ausreisen und wurde am Flughafen Rom-Ciampino vom...