Das niederösterreichische Stift Melk ist am 1. Februar Schauplatz der „Peace-Vesper 2016“, einer interreligiösen Begegnung im Zeichen des Friedens.

Festredner ist der Islamwissenschaftler und Soziologe Mouhanad Khorchide von der Universität Münster. Die „Peace-Vesper 2016“ findet anlässlich der „Woche der Vereinten Nationen zur Harmonie der Religionsgemeinschaften“ statt, die seit 2010 weltweit Anfang Februar begangen wird und auf einen Vorschlag des jordanischen Königs Abduallah II. im Jahr 2010 zurückgeht. Einladende sind der Abt des Stiftes Melk, Georg Wilfinger, und das Außenministerium. Als Gäste werden Vertreter der in Österreich anerkannten Religionsgemeinschaften, der Diplomatie und der im Dialog engagierten Zivilgesellschaft erwartet. Ziel ist laut der Einladung, „das gelebte Miteinander in Österreich zu vertiefen und ein Signal einer Friedenskultur auch für die Welt zu senden“. (religion.ORF.at/KAP vom 28. 1.)

 

 

Artikelempfehlungen

Das Eintreten des Theologieprofessors für die Möglichkeit der Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene und die...
Der vatikanische „Ökumene-Minister“ Kardinal Kurt Koch: „Wenn die orthodoxen Kirchen untereinander mehr zur Einheit...
37 Kopten erhielten ein Mandat, wie der vatikanische "Fides"-Pressedienst am 4. Dezember unter Bezug auf lokale Medien...