Der in Afghanistan entführte indische Jesuit P. Alexis Prem Kumar wurde in der Haft gut behandelt und durfte sogar „Radio Vatikan“ hören.

Am 2. Juni 2014 wurde er von bewaffneten Unbekannten gekidnappt. Vor wenigen Tagen kam er frei und erzählte über seine Haft: „Manche Wärter waren gute Menschen, die …  meine Hände ungefesselt ließen; aber einer war wirklich schlimm  …  Geschlagen wurde ich allerdings nie  …  Sie gaben mir ein Radiogerät. Das tat mir wirklich gut; am Sonntag konnte ich die Messe hören“. (JA v. 15. 3.)

 

 

Artikelempfehlungen

Die beiden Kapuziner sind Kinder von Immigrantenfamilien aus Indien. Ihre geistliche Ausbildung bekamen sie in Indien,...
Beim Ad limina-Besuch der tschechischen Bischöfe in Rom forderte der Papst die Bischöfe auf, mutig und offen „für die...
Die Bischöfe der süditalienischen Region Kalabrien kritisieren abermals die Mafia-Organisation ´Ndrangheta. In einem...