Der Vorstand des Wiener König-Abdullah-Zentrums für interreligiösen Dialog (KAICIID) verurteilt die Terroranschläge des IS (Islamischer Staat) in Tunesien aufs Schärfste.

„Unser Vorstand verurteilt jede Form von Gewalt, insbesondere solche, die im Namen einer Religion ausgeübt wird. Diese feigen Anschläge sollten einzig und allein dazu dienen […] Hass und Misstrauen unter den Menschen zu säen. […] Diese Handlungen schaden der gesamten Menschheit, allen Religionen und allen Kulturen und sind deshalb entschieden zu verurteilen.“ (CSI-Zeitung vom August 2015)

 

 

Artikelempfehlungen

Am 5. Mai findet an der Universität Wien eine hochkarätig besetzte Konferenz „Europa und seine Muslime“ statt. Ziel...
„Wirklich schwer tue ich mich …  mit der aus meiner Sicht zunehmend tendenziösen Berichterstattung“. Dadurch werde eine...
Die deutsche Reformbewegung „Wir sind Kirche“ hat den Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode (65) als Reformer gelobt:...