Der russisch-orthodoxe Patrirach Kyrill I. wirbt für eine Intensivierung des Dialogs mit der römisch-katholischen Kirche:

„Ein Abkehr vom Dialog mit der katholischen Kirche wäre jetzt völlig falsch“. Er wolle die ökumenische Zusammenarbeit ausbauen. Die Behauptung einiger seiner Mitbrüder, dies sei „Verrat am orthodoxen Christentum“, wäre unbegründet, sagte Kyrill (KircheIn 1/2016)

 

 

Artikelempfehlungen

Pressesprecher Pater Frederico Lombardi berichtet in einem Pressegespräch, dass auch der Kardinalstaatssekretär Pietro...
Für die am 12. August in Berlin präsentierte Studie hatten TheologiestudentInnen aus Münster und Berlin über 10.000...
Der Heilige-Jahr-Beauftragte des Bistums St. Gallen, der Theologe Philipp Hautle, hält nichts von einem „...