Die katholische Kirche muss sich nach Meinung von Kardinal Karl Lehmann "der Thematik der Homosexualität im Ganzen neu stellen".

Schrille Töne der letzten Tage dürften nicht darüber hinwegsehen lassen, wie kontrovers auch auf katholischer Seite über das Problem gestritten werde, schreibt der Kardinal in einem am 2. Juni vorab veröffentlichten Beitrag für die Mainzer Kirchenzeitung "Glaube und Leben". Lehmann erinnert dabei an die bevorstehende Weltbischofssynode zu Thema "Die Berufung und Sendung der Familie in Kirche und Welt von heute", die im Oktober im Vatikan stattfindet und die auch Homosexualität behandelt. Der Kardinal geht davon aus, dass es bei den Synodenberatungen "um diese und andere Dinge aus dem Bereich der Sexualität" hoch hergehen werde. (Kathweb/KAP v. 2. 6.)

 

 

Artikelempfehlungen

Ein Drittel der US-Bischöfe befürworten die Ordinierung von geeigneten Frauen zu Diakoninnen und Priesterinnen: Das ist...
Die Bischofssynode sei ein „wertvolles Erbe“ des Zweiten Vatikanischen Konzils und man müsse stets Formen für eine „...
Am 19. Februar traf er sich zwei Stunden lang mit den Priestern seines Bistums und besprach mit ihnen viele pastorale...