„Eine diakonische Kirche braucht den Diakon, und eine diakonische Kirche braucht die Frauen!

[…] Aus meiner Sicht braucht diese Kirche auch die Frauen als Diakoninnen.“ Das sagte Stefan Sander, der Geschäftsführer des Internationalen Diakonats-Zentrums an der Universität Tübingen, der seit etwa 15 Jahren im Bistum Osnabrück Ständige Diakone ausbildet, am 29. Mai im Gespräch mit Radio Vatikan. „Dass der Papst das Thema neu auf die Agenda gesetzt hat, war natürlich eine große Überraschung, gerade auch in der Kirche in Deutschland; es hat viel Freude ausgelöst, aber natürlich gleichzeitig auch Bedenken. Denn im Moment ist noch nicht ganz klar, wie er das Frauendiakonat versteht. Ob es eher eine Segnung werden soll oder ob es ein sakramentales Amt für Frauen in der Kirche geben kann.“ Er selbst sei mit dem Blick auf das Letztgenannte „nach wie vor skeptisch“, auch wenn er es sich wünsche. Die meisten Ständigen Diakone in Deutschland wünschen sich aus seiner Sicht die Einführung eines Frauendiakonats. (www.de.radiovaticana.va vom 29. 5.)

 

 

Artikelempfehlungen

Damit wagt sie weltweit einen neuen Kurs. Der Priester Sasikumar Tharmalingam der Berner Hindugemeinschaft „...
Am 12. Mai kündigte er vor Leiterinnen römisch-katholischer Frauenorden im Vatikan die Einsetzung einer eigenen...
Dies ist ein weiteres erfreuliches Zeichen der Entspannung zwischen Kirche und Staat in dem kommunistisch regierten...