In einem mit Aufmerksamkeit registrierten öffentlichen Schuldbekenntnis im Dom erinnert der Hildesheimer Bischof an die Verfehlungen der Kirche.

Er wolle in bisher nie dagewesener Weise „die Last der Geschichte in den Blick nehmen“. Es seien schlimme Fehler geschehen „aus Machtkalkül, Patriotismus und Obrigkeitsgehorsam“, so Bischof Norbert Telle – und weiter: Es darf nicht verschwiegen werden, „wo weggeschaut und geschwiegen wurde, wo Menschen in der Kirche Opfer von Missbrauch geworden sind“. Das alles wolle er „auf den Altar legen“. (Kathweb/KAP/KNA v. 13.2.; JA v. 1.3.)

 

 

Artikelempfehlungen

Die Internationale Anglikanisch-Katholische Kommission (ARCIC) hat eine Erklärung über die Kirche als lokale und...
Bei einer Veranstaltung des „Neokatechumenats“ hat er sich zur Aussage hinreißen lassen: „Eine Familie von euch ersetzt...