Papst Franziskus ernennt den beliebten und weltoffenen Erzbischof von Valencia, Carlos Osoro Sierra, zum neuen Erzbischof von Madrid als Nachfolger des konservativen Kardinals Antonio Maria Rouco Varela.

Den neuen Erzbischof bejubeln die „Medien schon als spanische Version von Papst Franziskus“. Außerdem wurde der bisherige Präfekt der Gottesdienstkongregation, der konservative Kardinal Antonio Cañizares Llovera, in die Diözese Valencia versetzt, was einer Degradierung gleichkommt. „Prompt herrschte Aufregung auf den Internetseiten der Konservativen“, so der Journalist Otto Friedrich in der „Furche“. (Die Furche v. 4. 9.).

 

 

Artikelempfehlungen

  Martin Luthers Kritik an Missständen in der damaligen Kirche war in vielen Punkten berechtigt, sagt der Sekretär des...
In einem Interview in der italienschen Tageszeitung „Corriere della Sera“ vom 13. März sagte der Papst, man sollte nach...
Die Frauen seien in Kriegen, immer hart betroffen. Sie müssen sich unter den widrigsten Bedingungen um das Überleben...