April 2015

Die Kirche müsse aufpassen, dass die Ehe nicht „zum überfordernden und unerreichbaren Ideal“ werde. „Vordringlich erscheint uns eine pastorale Haltung des Zuhörens statt der Belehrung“.
Leider weckte die Anwesenheit der Bischöfin, Frau Irja Askola, auf einem Ehrenplatz den Unmut vieler Gläubiger.
Die 58-jährige Regina Ammicht Quinn der Universität Tübingen erhält diesen Preis für die Freiheit in der Kirche am 8.
Geschehe dies nicht, gebe es „keine Hoffnung“ für eine mögliche islamische Gemeinschaft der verschiedenen Konfessionen. Als einen Weg dorthin verlangt er eine Bildungsreform für den islamischen Religionsunterricht bzw.
Er verurteilte „jede Form der Proseytenmacherei“ und forderte dazu auf, der „Versuchung zum Konkurrenzkampf“ zu widerstehen. Es gelte, sich des Verbindenden aller Christen bewusst zu machen uns „alles polemische und apologetische Verhalten“ abzulegen. (KI 3/2015)
2011 waren es 17%, 2014 schon 18%, meldete „Radio Vatikan“ am 5. März. Anteilsmäßig steige die Zahl der Frauen stärker als die der Männer.
Es gelte, „niemanden ewig zu verurteilen“. Die Kirche müsse den „Weg der Barmherzigkeit und der Eingliederung gehen“.
Ohne die auf Mäßigung bedachte Versöhnungsarbeit des nigerianischen Kardinals John Onaiyekan den Muslimen gegenüber wäre der Konflikt in Nigeria in noch viel größerem Ausmaß eskaliert, sagte Sr.
Ehrliches JA zu einer Frau oder geheuchelter Zölibat?
Presseaussendung der Plattform „Wir sind Kirche“, 8. April 2015

März 2015

Marlies Prettenthaler-Heckel
Marlies Prettenthaler-Heckel, Was Frauen predigen würden: Spirituelle Denkanstöße für Frauen und MännerVerlag: Styria Premium; Auflage: 1 (16. Oktober 2013)ISBN-10: 3222134235ISBN-13: 978-3222134234
Pressemitteilung zum 35 . Jahrestag der Ermordung Erzbischof Romeros (24. März 2015)
Zum 35. Jahrestag der Ermordung des salvadorianischen Erzbischofs Oscar Romero rufen kirchliche Reformgruppen dazu auf, das Gedächtnis an diesen „Bischof der Armen“ wachzuhalten und an die prophetische Tradition, in der er stand, anzuknüpfen.
AUS LIEBE ZUR KIRCHE UND IN SORGE UM SIE
20 Jahre Wir sind Kirche FEIER MIT FEUER25./26. September 2015Kolpinghaus Salzburg
Lesung und Diskussion
Franz Sieder, geb. 1938, studierte Theologie in St. Pölten und wurde am 30. Juni 1962 zum Priester geweiht. Drei Jahre war er als Kaplan in der Pfarre Amstetten – St. Stephan tätig. Von 1965 bis 1976 war er freigestellter Kaplan für die Katholische Arbeiterjugend.
Familiensynode und 50 Jahre II. Vatikanisches Konzil im Mittelpunkt
Beim diesjährigen IMWAC-Council-Treffen standen Überlegungen zur Begleitung der Familiensynode im Mittelpunkt. Die Delegierten entschieden sich für drei besonders wesentliche Forderungen, die IMWAC im Rahmen der Synode einbringen wird:
Am Sonntag, dem 08. März 2015, fand im Hotel Schweizerhof in Luzern die diesjährige Preisverleihung der Herbert Haag Stiftung für Freiheit in der Kirche statt.
Ein Abend mit Bischof Erwin Kräutler
Bischof Erwin Kräutler hat wie kein anderer Österreicher die Entwicklung der Kirche auf dem lateinamerikanischen Subkontinent seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil mitgestaltet.
Dies sagte der Präsident der Vatikanbehörde Kardinal Gianfranco Ravasi. Er plant die Einrichtung eines weiblichen Beratungsgremiums, das zu jenen Fragen gehört werden soll, die Frauen betreffen.
Nach eigenen Angaben vertritt ACP in dieser Angelegenheit den Wunsch von ca. 1000 Priestern der USA, berichtet die Online-Ausgabe der Zeitschrift „National Catholic Reporter“ am 4. Februar.
Die „Versorgung der Pfarren mit Priestern ist am Zusammenbrechen“. Die Kirche muss „Signale in Richtung Frauen [schicken] … ich denke hier an das Diakonenamt“, so Propst Johannes Holzinger in der Linzer „KirchenZeitung vom 26. 2.
„Homosexualität als Sünde darzustellen, ist verletzend“. Denn es ist klar, dass nach der katholischen Lehre „geistige und sexuelle Liebe unbedingt zusammengehören … Leider gelingt es uns nicht, das rüberzubringen“.
Am Sonntag Abend, dem 22. Februar, haben sich in den Cafes gleich mehrere Bischöfe den Fragen der Menschen gestellt. Zentrales Thema der Bischofskonferenz ist das Thema Ehe und Familie sowie der Kommunionempfang wieder verheirateter Geschiedener. (Kathweb/KAP v. 22.2.)
Bischof Vitus Huonder sagte, eine solche Segnung sei mit der Lehre der Kirche unvereinbar. Der Pfarrer der Gemeinde Bürglen, Wendelin Bucheli, ist mit gutem Grund anderer Meinung und erhält große Sympathie und Unterstützung durch seine 4000-Einwohner-Gemeinde, z.B. mit einer Online-Petition.
Die promovierte Bauingenieurin Zekra Alwach ist gewählt worden, um mit den Missständen ihres Vorgängers Naim Abub aufzuräumen: Misswirtschaft, Korruption, Freunderlwirtschaft und Realitätsverweigerung. So behauptete er z. B. einmal, Bagdad sei sauberer als Dubai oder New York.
Am 19. Februar traf er sich zwei Stunden lang mit den Priestern seines Bistums und besprach mit ihnen viele pastorale Fragen: über die Predigt, über die Art, Eucharistie zu feiern usw.
Der Leiter der Delegation, Francis DeBernardo, Direktor des katholischen US-Verbandes New Ways Ministri, der sich für die Rechte der Homosexuellen in der Kirche einsetzt, war „sehr überrascht … Das ist der dritte Papst, den wir um eine Teilnahme bei der Audienz bitten.
Nach monatelangem Schweigen zu den Angriffen fanatischer Hindus auf christliche Gemeinden und Kirchen fand Premier Narendra Modi am 17. Februar anlässlich dieser Feier klare Worte des Lobes: Er bezeichnete die ca.
Veranstalterin ist die in Liechtenstein ansässige katholische Fidel Götz-Stiftung. Getagt wird im Rokkoko-Schlösschen Pio IV. in den Vatikanischen Gärten, dem Sitz der Päpstlichen Akademie für Wissenschaft und Sozialwissenschaften.